Beacons: Clevere Helfer für den reibungslosen Check-in/Check-out am U-Bahnhof

Kennen Sie das? Sie warten auf die U-Bahn und möchten mit Ihrem Smartphone kurz E-Mails checken, haben aber keinen Empfang? Mit dieser Problematik mussten wir uns im Vorfeld des nextTicket-Praxistests auch auseinandersetzen.

Damit Fahrgäste über die VRR nextTicket App ein- und auschecken und die richtige Haltestelle auswählen können, ist es notwendig, dass der aktuelle Standort übertragen wird. Das geschieht normalerweise über das GPS-Signal des Smartphones. In U-Bahnhöfen ist das Signal jedoch nicht oder nur sehr schwach vorhanden. Deshalb mussten wir uns eine andere technische Lösung einfallen lassen: Den Einbau von Beacons.

Beacon

Was sind Beacons?

Beacons sind kleine Sender, die mit Bluetooth Low Energy arbeiten. Sie wurden im Rahmen des nextTicket-Praxistests in vielen U-Bahnhöfen im VRR-Gebiet angebracht. Sie übertragen anstelle des GPS-Signals den Standort an die App.

Wie funktioniert der Einbau von Beacons?

Die Beacons werden zunächst konfiguriert und mit den Haltestellendaten verknüpft. Anschließend werden die Sender so platziert, dass das Signal überall am Bahnsteig empfangen werden kann. Sie haben die Beacons noch nicht entdeckt? Das liegt daran, dass sie in der Regel unauffällig in den Glasschaukästen an den Bahnsteigen verbaut wurden. Also Augen auf, wenn Sie das nächste Mal auf die U-Bahn warten.

U-Bahnhof Schautafel

Werden persönliche Daten über Beacons gespeichert?

Nein. Beacons dienen dazu, den Empfang von Standortdaten in den U-Bahnhöfen zu verbessern. Es weden keine persönlichen Daten von App-Nutzern gespeichert. Wenn Sie nicht möchten, dass die VRR nextTicket App Standortdaten der Beacons empfängt, können sich auch ganz normal vor dem Betreten der U-Bahnstation über das GPS-Signal einchecken.

Sie möchten noch mehr Hintergrundinformationen zum nextTicket-Praxistest erhalten? Dann stöbern Sie in unseren anderen Magazin-Beiträgen: http://www.nextticket.de/magazin.